Nasser Boden

Alles zu Bodenvorbereitung und oder verbesserung
anjac
Beiträge: 1
Registriert: 12. Januar 2020, 07:51
Kontaktdaten:

Nasser Boden

Beitrag von anjac » 12. Januar 2020, 11:13

Ich bin dabei, ein sehr schönes 3000qm großes Grundstück zu kaufen, auf dem ich einen PK-Lehrgarten errichten will. Gestrige Bodenproben haben meinen Enthusiasmus etwas gedämpft. Das Grundstück ist leicht abschüssig mit einer großen Aue am Ende, hinter der sich ein Bach befindet. Es hat sogar einen Grundwasserbrunnen. Nun ist die Aue an einer Seite besonders nass ( Binsen), an der anderen zumindest sehr feucht, der Boden recht nährstoffreich. Weiter oben gibts ca. 20 cm sandig lehmigen Boden, der okay ist (Regenwürmer), aber danach kommt eine über einen Meter dicke Schwere Lehmschicht. Ich wollte eigentlich dort u. A. auch einen Waldgarten anlegen. Kann ich mir das sparen? Hügel-, Hochbeete, Kräuterschnecke.... klar, aber Gemüse, Obstbäume, Sträucher? Ich bin sehr dankbar für eure (optimistischen) Ratschläge.
Anja

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 9
Registriert: 1. März 2019, 14:22
Kontaktdaten:

Re: Nasser Boden

Beitrag von Sebastian » 12. Januar 2020, 18:55

Hallo Anja,

willkommen im Forum...

Wir haben auch einen sehr lehmigen Boden.

Im Laufe der Zeit haben wir durch Kompost, Sand und Meerschweinchen Einstreu den Boden durchlässiger bekommen.

Im Winter geben wir noch Asche vom Kachelofen auf die Erde gegeben und im Frühjahr wird sie eingearbeitet.

Lehm ist ein super Nährstoffspeicher, wenn da die Staunässe nicht wäre. Eben durch Sand kann der Boden durchlässiger werden. Aber am Besten keinen Spielsand aus dem Baumarkt, denn da ist ein Lehmanteil drin (damit die Kinder besser Förmchen backen können). Besser wäre gebrochener Sand vom Kieswerk oder Quarzsand.
Gründüngung ist auch eine gute Möglichkeit Biomasse in die Erde zu bekommen. Möglichst Düngepflanzen aussuchen die viel Blattmasse erzeugen.
Lupine lockern zudem den Boden tiefgründig auf.

Ich hoffe, dass ich die damit helfen kann

sonnige Grüße
Sebastian

hawi
Beiträge: 6
Registriert: 26. März 2020, 07:23
Kontaktdaten:

Re: Nasser Boden

Beitrag von hawi » 26. März 2020, 09:39

Hi,
wir haben auch einen abschüssigen Garten mit einer Torflinse am Ende. Früher war da wohl mal ein Teich. Der Grundwasserspiegel stieg früher im Winter ca. 10cm aus dem Boden heraus. Mit der Zeit habe ich immer dann wieder den Boden angehäuft, so dass jetzt ca. 20cm aufgeschüttet sind. Im Winter immer noch sehr matschig, aber die Wiese überlebt gut. Für das Gartenland habe ich mit Aushub von einem Hausbau eine ca. 70-80cm hohe Ebene geschaffen. Das hat alles eigentlich ganz gut geklappt und wir haben wunderbare Erde. Einen Garten an der Au würde ich mir wünschen.
Viele Grüße
Hawi

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 9
Registriert: 1. März 2019, 14:22
Kontaktdaten:

Re: Nasser Boden

Beitrag von Sebastian » 26. März 2020, 18:04

Hallo Hawi,

willkommen im Forum...

Wir haben die letzten Jahre wie oben beschrieben unseren Garten bearbeitet. Da wir in einem Gebiet wohnen wo es sehr viel Lehm im Boden haben, gibt es immer noch an einigen Stellen Probleme mit Nässe :( Aber Lehm ist ein super Nährstoffspeicher.

Nachteil, wenn es lange trocken und heiß ist wird der Boden Steinhart. Wir legen dann immer Rasenschnitt auf die Erde, damit sie nicht austrocknet.

Darf ich Fragen aus welcher Region du kommst?

sonnige Grüße
Sebastian
sonnige Grüße
Sebastian

hawi
Beiträge: 6
Registriert: 26. März 2020, 07:23
Kontaktdaten:

Re: Nasser Boden

Beitrag von hawi » 26. März 2020, 19:46

Hallo Sebastian,
viele Grüße aus aus Kiel
Hawi

Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 7
Registriert: 1. März 2019, 07:05
Kontaktdaten:

Re: Nasser Boden

Beitrag von Administrator » 27. März 2020, 17:27

viele Grüße aus aus Kiel
Gruß nach Kiel aus Baden.

Ihr habt sicherlich wegen der Nähe zur Ostsee relativ milde Winter.

Meine Eltern wohnen in der Nähe von Gorleben. Meine Mutter sagt immer, wenn der Wind aus dem Norden kommt ist es um ein Paar Grad wärmer als wenn der Wind aus Westen kommt.

Hast Du dieses Jahr schon was im Garten gemacht?
Wir haben gestern Karotten und Radieschen ausgesät. Und eine Hand voll Kopfsalatsetzlinge vom Wochenmarkt eingepflanzt.

sonnige Grüße
Sebastian
sonnige Grüße
der Administrator

hawi
Beiträge: 6
Registriert: 26. März 2020, 07:23
Kontaktdaten:

Re: Nasser Boden

Beitrag von hawi » 29. März 2020, 22:15

Hi Sebastian,
dieses Jahr bin ich schon recht früh angefangen, da der Winter doch recht mild war. hier oben ist auch nicht mehr mit strengen Frost zu rechnen.
Das Gartenland ist soweit vorbereitet und Dicke Bohnen sind gesetzt. Außerdem haben wir schon Pastinaken und Spinat gesät.
Da ich ja den Garten umstellen möchte, stellt sich mir die Frage, mit was man den Boden bedeckt. Was kann man zwischen die Dicken Boden als Bodendecker pflanzen? Bei den Erdbeeren habe ich an Gundermann gedacht, da er sehr niedrig ist und die Erdbeeren so vor den Dreck vom Boden schützen kann. Bisher haben wir Stroh um die Erdbeeren gelegt.
Viele Grüße
Hans

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 9
Registriert: 1. März 2019, 14:22
Kontaktdaten:

Re: Nasser Boden

Beitrag von Sebastian » 31. März 2020, 08:27

Hi Hans,

ich hab mal was von MILPA gehört. Sind Bohnen, Kürbis und Mais in einem Beet zusammen.
Bei Wikipedia gibt es einen guten Artikel dazu https://de.wikipedia.org/wiki/Drei_Schw ... (Ackerbau)
Ich frag nachher meine Frau, sie weis mehr drüber.

Bei Gundermann hätte ich die bedenken das die Erdbeeren unterdrückt werden. Natürlich kannst Du Gundermann auch super im Salat essen. Also regelmäßig abernten und futtern. Aber je nach dem wie groß Dein Erdbeerfeld ist könnte es zu viel zum essen sein.

sonnige Grüße
Sebastian
sonnige Grüße
Sebastian

Antworten